Brandschutztür - schützen Sie Ihr Eigenheim!

Brandschutztür, Feuerschutztür ist ein sogenannter Feuerschutzabschluss und sollen dem Brandschutz vorbeugen. Im Haushalt gibt es unzählige Ursachen die einen Brand auslösen können und zu spät bemerkt werden. Um Ihnen die Notwendigkeit auszuzeigen, möchten wir Ihnen 1-2 Beispiele nennen.

Häufige Brandursachen sind Kabelbrände, diese werden meist erst entdeckt, wenn es zu spät ist. Sollte es sich um einen Raucherhaushalt handeln, können Sie während der Rauchphase einschlafen und einen Brand auslösen.

Diese Szenarien kommen am besten gar nicht vor, verhindern kann man es schlussendlich nicht immer.

Schützen Sie Ihr zu Hause mit einer zugelassenen Brandschutztür.

Eine Feuerschutztür wird im Allgemeinen in Öffnungen von Trennwänden und Brandwänden eingesetzt. Bei langen Fluren von mehr als 30 m, müssen zur Unterteilungen Rauchschutztüren verbaut werden. In einigen sind sogar Brandschutzfenster erforderlich.

Die Notwendigkeit zum Einbau einer Feuerschutztür ist in Deutschland bundeslandspezifisch, in den Landesbauverordnungen und den dazugehörigen Verordnungen geregelt.

Brandschutztuer

Feuerschutztüren sind in folgenden Modellen erhältlich:

1-flüglige Feuerschutztür

T30

T60

T90

2-flüglige Feuerschutztür

Brandschutztüren und Feuerschutzüren kann man beliebig erweitern. Je nach Bauvorhaben müssen Richtlinien eingehalten werden. Gerne können Sie uns eine Anfrage über unser Anfrageformular zu schicken.

Feuerwiderstandsklassen

Der Einbau einer Brandschutztür oder Feuerschutztür  (Feuerschutzabschlüssen) ist an manchen Stellen in Gebäuden vorgeschrieben, auch
für den privaten Bauherren (z. B. zwischen Wohnhaus und Garage). Wo, legt in Deutschland die
jeweilige Landesbauordnung fest.

Baurechtliche Vorgaben regelt die DIN 4102 (zukünftig die EN 16034), die für Türen folgende Feuerwiderstandsklassen festlegt:

feuerschutz

Die Zahl hinter dem T gibt an, für wie viele Minuten die Tür den Durchtritt des Feuers verhindert,
z. B. T30 = 30 Minuten. Die Brandschutztür muss sich nach dieser Zeit immer noch öffnen lassen.
Welche Feuerwiderstandsklasse für eine Tür erforderlich ist, richtet sich nach der Gebäudenutzung
und nach den Anforderungen an die Wand, in die sie eingebaut wird, und muss vom Planer festgelegt werden. Feuerschutzabschlüsse müssen nicht zwingend aus Stahl oder Aluminium bestehen,
sondern können auch aus Holzwerkstoffen gefertigt sein. Auch Glasausschnitte mit Feuerschutzverglasung sind möglich.

Brandschutztüren Klassifizierung

Jede Brandschutztür kann mit verschiedenen Klassifizierungen ausgestattet werden. Je nach Modell können zusätliche Leistungseigenschaften ausgewählt und erworben werden. Nicht jede Klassifizierung kann auf das jeweilige Feuerschutztür Modell verwendet werden. Hier finden Sie einen Überblick zu den Klassifizierungen.

30 Minuten feuerhemmend

1-flüglige Feuerschutzabschlüsse – StahlGrößenbereich bisFalzZusätzliche Leistungseigenschaften,
je nach Klassifizierung
H8-51000 x 2125 mmDünnfalzT30 - RS, links/rechts
H3 OD1125 x 2250 mmDünnfalz, DickfalzT30 - folienbeschichtet, RS
H3 OD1250 x 1749 mmDünnfalz. DickfalzT30 - RS
EI230 – Sa, S200, C5
H3 OD1250 × 2500 mmDünnfalzT30 – RS, dB, RC2, RC3
EI230 – Sa, S200, C5, dB, RC2, RC3
H3 OD1250 × 2500 mmDickfalzT30 – RS, dB, RC2, RC3, RC 4
EI230 – Sa, S200, C5, dB, RC2, RC3, RC4
H3 OD1500 × 2500 mmDünnfalz, DickfalzT30 – RS, dB, RC2, RC3
H3 G1500 x 3250 mmDünnfalzT30 – RS
EI230 – Sa, C5
STS 30 / STU 301000 × 1750 mmstumpf, DickfalzT30 – RS
EI230 – S200, C5
STS 30 / STU 301320 × 2840 mmstumpf, DickfalzT30 – RS, dB, RC2, RC3
EI230 – Sa, S200, C5, dB, RC2, RC3
Sanierungstür
STU 30 für H8-1
und H8-5
1000 × 2000 mmDickfalzT30 – RS

60 Minuten hochfeuerhemmend

1-flüglige Feuerschutzabschlüsse – StahlGrößenbereich bisFalzZusätzliche Leistungseigenschaften,
je nach Klassifizierung
H6 OD1250 x 2500 mmDünnfalz, DickfalzT60 – RS, dB, RC2
EI260 – Sa, S200, C5

90 Minuten feuerbeständig

1-flüglige Feuerschutzabschlüsse – StahlGrößenbereich bisFalzZusätzliche Leistungseigenschaften,
je nach Klassifizierung
H16 OD1250 x 1749 mmDünnfalz, DickfalzT90 – RS
EI290 – Sa, S200, C5
H16 OD1250 × 2500 mmDünnfalz, DickfalzT90 – RS, dB, RC2, RC3, RC4
EI290 – Sa, S200, C5, dB, RC2, RC3, RC4
H16 OD1500 × 2500 mmDünnfalz. DickfalzT90 – RS, dB
H16 (78 mm)1250 × 749 mmDünnfalzT90 – RS
H16 G1500 × 3250 mmDünnfalzT90 – RS
EI290 – Sa, C5
STS 90 / STU 901000 × 1750 mm
1320 × 2840 mm
stumpf, DickfalzRS
RS, dB, RC2, RC3

Wichtige Hinweise für Feuerschutztüren mit zusätzlichen Leistungseigenschaften

Bei der Planung, Bemessung und Ausführung von Stahl-Objekttüren sind baurechtliche Anforderungen, die auf Grund von
Gesetzen, Verordnungen wie z. B. den Landesbauordnungen (LBO’s) mit Listen der Technischen Baubestimmungen gestellt
werden, zu beachten.

dB – Türelemente schalldämmend nach DIN EN ISO 717-1

RS – Brandschutztüren rauchdicht nach DIN 18095

Sa – Türelemente dichtschließend Sa, für Außentüren

S200 – Türelemente mit Rauchschutz S200 für Außentüren

RC – Brandschutztüren einbruchhemmend nach DIN EN 1627

RC 2 – Element 1-flügelig 4-6fach gesichert, 2-flüglig 13-17fach gesichert
Widerstandszeit: 3 Minuten
Der Täter versucht mit zusätzlich einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keil die verschlossene und verriegelte Tür
aufzubrechen.

RC 3 – Element 1-flügelig 10-12fach gesichert, 2-flüglig 17-21fach gesichert (2 Nebenschlösser, Vollpanik mit 3 Nebenschlössern) Widerstandszeit: 5 Minuten Der Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schrauendreher und einem Kuhfuß die verschossene und verriegelte Tür aufzubrechen.

RC4 – Element 1-flügelig 12-14fach gesichert
(mit 3 Nebenschlössern)
Widerstandszeit: 10 Minuten
Der Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge wie Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel sowie eine AkkuBohrmaschine ein.

Wichtig!
Für rauchdichte Türen ist zwingend ein Obentürschließer erforderlich! (Sofern nicht schon vorhanden)
Für Rauchschutz und Schallschutz muss zwingend ein Bodenabschluss ausgewählt werden!
Einbruchhemmende Türen mit Fluchttürfunktion (nach außen öffnend) erhalten zusätzlich einen L-Winkel und eine Höckerschwelle

Hinweis zu komplettem Bauprodukt bei Außentüren:
Außentüren dürfen nur als vollständig, funktionsfähiges Produkt in Verkehr gebracht werden.
Ein komplettes Produkt besteht aus Türelement (Türflügel + Zarge) und Beschlägen (Bänder, Schloss, Drücker, Profilzylinder, Schließmittel,
Dichtungen, Schließblech, sowie Verglasungen / Oberteile, falls gewünscht). Fallen Beschläge weg und wird dadurch die geprüfte und durch
Vorschriften geforderte Leistungseigenschaft nicht erfüllt, darf das Produkt nicht “CE-genkennzeichnet” und in Verkehr gebracht werden.

Welches Maß muss ich bestellen, damit meine Tür passt?

Damit Sie auch die richtige Größe bei Ihrer neuen Brandschutztür bestellen, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt. Sie müssen die lichte Wandöffnung messen und anhand unserer Tabelle das richtige Baurichtmaß (Bestellmaß) bestellen. Jede Baustelle ist anders, daher können wir Ihnen nicht garantieren, dass die Feuerschutztür zu 100 % passt. Diese Maße sind Richtlinien bei der Brandschutztür H8-5.

Sind Sie unsicher? Fordern Sie ein Angebot bei einem erfahrenen Monteur in Ihrer Umgebung an.

AbbildungAbmessungenBreite x Höhe
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
750 x 1750 mm
760 x 1755 mm
792 x 1759 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
750 x 1875 mm
760 x 1880 mm
792 x 1884 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
750 x 2000 mm
760 x 2005 mm
792 x 2009 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
800 x 1800 mm
810 x 1805 mm
842 x 1809 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
800 x 1875 mm
810 x 1880 mm
842 x 1884 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
800 x 2000 mm
810 x 2005 mm
842 x 2009 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
875 x 1750 mm
885 x 1755 mm
917 x 1759 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
875 x 1800 mm
885 x 1805 mm
917 x 1809 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
875 x 1875 mm
885 x 1880 mm
917 x 1884 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
875 x 2000 mm
885 x 2005 mm
917 x 2009 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
875 x 2125 mm
885 x 2130 mm
917 x 2134 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
1000 x 1875 mm
1010 x 1880 mm
1042 x 1884 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
1000 x 2000 mm
1010 x 2005 mm
1042 x 2009 mm
Baurichtmaß:
lichte Öffnung:
Rahmenaußenmaß:
1000 x 2125 mm
1010 x 2130 mm
1042 x 2134 mm

Erklärungen zu den Maßangaben *

Baurichtmaß = Bestellmaß

lichte Wandöffnung = Die lichte Wandöffnung ist die Abmessung von Wand zu Wand

Rahmenaußenmaß = Das Rahmenaußenmaß ist die genaue Breite und Höhe der Tür

Gängige Stahlzargen-Typen:

Brandschutztür - drei grundsätzliche Anforderungen!

Brandschutztüren (Feuerschutzabschlüsse) dürfen niemals am Schließen gehindert werden.
Wenn Gegenstände, wie zum Beispiel Keile, die Tür offen halten, ist kein Brandschutz mehr
gewährleistet und es besteht kein Versicherungsschutz!

Feuerschutzabschlüsse sind keine Rauchschutztüren.
Feuerschutzabschlüsse verhindern nur für eine definierte Zeit den Durchtritt von Feuer, nicht von
Rauch. Feuerschutzabschlüsse können aber zusätzlich zu ihrer originären Brandschutzfunktion
auch als Rauchschutztüren ausgestattet werden.

Hinweise für Brandschutztüren (Stahl) - Innenbereich

Grundsätzlich sind Brandschutztüren als Außentür möglich, allerdings können auf Grund von Ausstattungen, Zubehör und Ausführung der Tür Objekt bezogene Leisungsanforderungen, zum Biespiel in Bezug auf Windwiderstandsfähigkeit, Schlagregendichtheit, Wärmeduchgang, Differenzklimaverhalten, Fahigkeit und Luftdurchlässigkeit nicht erfüllt werden!

Leistungseigenschaften können daher nur eingeschränkt angegeben werden.

Durch bauliche Maßnahmen (z. B. geschützte Einbaulage, mittels Vordach und/oder Seitenblende, Laubengang oder ohne direkte Bewitterung) kann
in vielen Fällen das erforderliche Anforderungsprofil von Außentüren vermindert werden.

Einbaulage

Keine Bewitterung (z.Bsp. Tiefgarage, Treppenhäuser im Parkhaus…)

Geschützte Lage – Tür ist vor Bewitterung mittels Vordach und/oder Seitenblende, Laubengang geschützt

Ungeschützte Lage – Tür ist direkter Bewitterung ausgesetzt

Gültige Norm bei Brandschutztüren?

Seit 2016 gilt die Norm – DIN EN 16034

Es gab eine 3-jährige Koexistenzphase von EN 16034 zu DIN 4102 diese Phase begann am 01.09.2016. Seit diesem Zeitpunkt ist die CE-Kennzeichnung möglich und nach einer Übergangsfrist von drei Jahren zwingend vorgeschrieben.

Erklärung: Die neue Europäische Norm (DIN EN 16034) wurde am 01. Dezember in Kraft gesetzt und ersetzte somit die alte Deutsche Norm DIN 4102. In der Koexistenzphase von 3 Jahren war die Zulassung nach DIN 4102 für geprüfte und zertifizierte T30 Brandschutzelemente weiterhin zulässig.

Die Klassifizierung von Brandschutztüren nach der neuen DIN EN 16034 wird im Folgenden kurz erläutert am Beispiel:

EI 2 -30-S 200 -C5
Abkürzung/
Zeichen
BedeutungErläuterung
ERaumabschlussVerhinderung der Flammenausbreitung
IWärmedämmungBeschreibt die Fähigkeit des Feuerschutzelementes die Temperatur an der Oberfläche der Tür auf der feuerabgewandten Seite an bestimmten Messstellen gegenüber der Anfangstemperatur zu begrenzen.
1/2Index der Wärmedämmung2 = Messbereich der Wärmeisolation in 100mm vom Türrand,
1 = Messbereich der Wärmeisolation in 25mm vom Türrand
30/60/90/120Feuerwider-
standsdauer
Zeitraum in Minuten in dem das Brandschutzelement den Flammendurchtritt verhindert. Dies wird durch Beobachtung während der Prüfung, Anhalten von leicht entzündlichen Wattebäuschen und Einführen von genormten Spaltlehren bei Verformung des Türflügels kontrolliert.
SSelbstschliess-
vermögen
Die Selbstschließung ist die Fähigkeit einer geöffneten Tür vollständig, selbsttätig durch gespeicherte Energie zu schließen. Dies wird durch einen Obentürschließer erreicht. Die Selbstschließung darf auch durch elektrischen Strom erfolgen, wenn dieser für den Fall eines Stromausfalls durch gespeicherte Energie abgesichert ist.
0/1/2/3/4/5Dauerhaftigkeit der SelbstschließungIn der neuen Norm EN 16034 ist sicherzustellen, dass die Selbstschließfunktion dauerhaft funktionstüchtig bleibt. Dies muss Prüfstand durch einen Schließtest nachgewiesen werden. Je nach erreichter Zyklenzahl in eine Nutzungskategorie eingeordnet. Die Zahl 5 bedeutet in der EN 16034 Typenbezeichnung einer Brandschutztür das Erreichen von 200.000 Schliess-Zyklen.

Informieren Sie sich über Kellerfenster kaufen!